Saisoneröffnung 2017

ZOOM Erlebniswelt Alaska - Expedition in eine Welt der Extreme

Das prächtige Tlingit-Portal mit dem traditionellen Totempfahl eröffnet Besuchern das abenteuerliche und wilde Alaska der Bären, Pioniere und Goldsucher. Eine Expedition durch die Erlebniswelt Alaska präsentiert die Artenvielfalt und gegensätzlichen Landstriche des größten Flächenstaates der USA. Seit der Eröffnung im Sommer 2005 sind Eisbären, Wölfe und Seelöwen in naturgetreu gestalteten Landschaften zu erleben.

Lebensraum Alaska: Natürliche Weiten und extreme Umwelt

Die Dimensionen der Erlebniswelt Alaska vermitteln Weite: Auf einer Fläche von rund zehn Fußballfeldern ragen gewaltige Felsformationen in die Höhe, stürzt ein tosender Wasserfall in die Tiefe. Schilfzonen gehen nahtlos in eine Seenlandschaft über, direkt angrenzend erstrecken sich dicht bewaldete Landstriche. Vorbild für die großzügigen Lebensräume der Tierbewohner ist die extreme Natur von Alaska. Die Expedition führt durch vier Vegetationszonen: von den Küstenregenwäldern über die Tundra und die felsige Berglandschaft bis hin zur Polarregion.

Tierwelt Alaska: Bären, Wölfe und Seelöwen

In den naturnah gestalteten Lebensräumen haben unter anderem Braunbären und Wölfe ihr Zuhause gefunden. Große Attraktionen der fernen Lebenswelt sind die majestätischen Eisbären, die im Dezember auf Nachwuchs hoffen. Neben quirligen Waschbären zeigen Seelöwen ihre Kunststücke. Die Artengemeinschaft der ZOOM Erlebniswelt Alaska umfasst mehr als 120 Tiere, die an Land und zu Wasser beheimatet sind.

Abenteuer Alaska: Bärenhöhle, Alaska Ice Adventure und Goldmine

Wie mit dem Fernglas vor Augen wird es möglich, die faszinierenden Bewohner Alaskas aus nächster Nähe zu beobachten: Im Inneren der Bärenhöhle und an den Unterwassereinsichten bei den Eisbären tauchen Besucher regelrecht in die Welt der Tiere ein. Nur eine massive Glasscheibe trennt sie von verspielten Seelöwen und mächtigen Eis- und Braunbären.

Ein 1,3 Kilometer langer Abenteuerpfad entführt seine Besucher in das Land der Extreme: Der Trail führt vorbei an Trapperhütte und Ranger Station. In Sam‘s Goldmine und auf dem Goldwäscherspielplatz werden große und kleine Besucher zu Entdeckern der Pionierzeit. Das größte Seelöwenrevier Europas bietet beste Sicht auf die wendige Akrobatik der verspielten Robben. Über eine Hängebrücke am tosenden Wasserfall gelangen Abenteurer mitten in die mehr als 3.000 Quadratmeter umfassende Berg- und Flusslandschaft der Kamtschatkabären. Im Alaska Ice Adventure werden die Besucher in einer einzigartigen Motion-Ride-Simulation auf die rasante Abenteuerreise von der Polarregion in den Küstenregenwald mitgenommen. Schließlich lädt das urtypische Alaska Diner zur Rast ein.

Digitales Alaska: Dank Smartphone mittendrin

Als Teil der digitalen Erlebniswelt finden sich die Besucher Seite an Seite mit den Tieren wieder. Denn die neuen 360°-Videos ermöglichen, live beim Spiel der Seelöwen dabei zu sein oder die Waschbären aus einem völlig neuen Blickwinkel zu beobachten. An vielen Gehegen bekommen die Besucher zudem dank neuer Beacon-Installationen weiterführende Informationen zu den Tieren. Die ZOOM Safari wartet mit vielen neuen Quizfragen, Filmen und Fotos auf, sodass spielerisch neues Wissen erlernt werden kann. In der Trapperhütte ermöglicht ein besonderes „Erklärvideo“, Näheres über die Geburt und Aufzucht von Wolfswelpen zu erfahren.

Erlebniswelt Alaska:
Abenteuerreise in eine ferne Welt

Die Erlebniswelt Alaska ermöglicht auf einer Fläche von 10 Fußballfeldern die spannendsten Begegnungen zwischen Mensch und Tier. In zweijähriger Bauzeit hat ein Team aus circa 180 Ingenieuren, Facharbeitern und Architekten mit einem Investitionsvolumen von rund 26 Millionen Euro eine nahezu authentische Lebenswelt gestaltet. Besucher und Kritiker berichten gleichermaßen begeistert von einer faszinierenden Abenteuerreise in eine ferne Welt. Seit dem Sommer 2005 liegt „Alaska mitten im Ruhrgebiet“ (WAZ u. a.).