Steckbrief Pavian

Name
Pavian
Größe
Kopf-Rumpflänge bis 75 cm
Gewicht
Bis 30 kg
Alter
30 Jahre
Nahrung
Gras, Kräuter, Samen, Wurzeln, Früchte, Kleintiere
Verbreitung
Mitteltansania bis Äthiopien über Nigeria hinaus nach Westen; Im Norden einige inselartige Vorkommen in den Ennedi- und Tibestibergen.
Lebensraum
Halbwüsten, Savannen und offenes felsiges Bergland bis über 3000 m
Feinde
Leopard, selten Python, Kaffernadler, Löwe
Fortpflanzung
Wurfgröße: 1 Jungtier; Tragzeit 6 Monate; Säugezeit 8 Monate; Geschlechtsreife m: 4 bis 6 Jahre, w: 4 Jahre

Anubispavian oder auch Grüner Pavian (Papio anubis)

Der Anubispavian hat das größte Verbreitungsgebiet aller Pavianarten. Weibchen haben bei Empfängnisbereitschaft ein rotes, angeschwollenes Hinterteil und oft nur in einer Brust Milch zum Stillen. Männchen haben ein graues Hinterteil.

Paviane haben eine strikte Hierarchie mit einem Leitmännchen und mehreren rangniedrigeren Männchen in der Horde. Auch bei den Weibchen gibt es eine strenge Rangordnung.

Um Jäger in die Flucht zu schlagen, schütteln die Paviane Zweige, schreien und starten Scheinangriffe. In der Natur leben sie in Horden von 10 bis 150 Tieren mit komplexem Sozialgefüge und diversen Kommunikationsmöglichkeiten zusammen. Die gegenseitige Fellpflege spielt im Sozialgefüge eine große Rolle.

Der Name „Pavian“ leitet sich von dem altfranzösischen „babine“ ab, was Lippe oder Lefze bedeutet und auf die vorspringende Schnauze der Tiere anspielt. Die hundeähnliche Schnauze erinnert zudem an die Darstellung des ägyptischen Totengottes Anubis.