Steckbrief Nashorn

Name
Nashorn
Größe
Kopf-Rumpflänge 400 cm; Schulterhöhe 180 cm
Gewicht
1400 bis 3500kg
Alter
45 Jahre
Nahrung
Gras
Verbreitung
Ost- und Südafrika
Lebensraum
Savanne und Grasland (mit ganzjährigem Wasserangebot)
Fortpflanzung
Tragzeit 16 Monate; Wurfgröße 1, selten Zwillinge; Geschlechtsreife m: 7 Jahre, w: 6 bis 8 Jahre

Breitmaulnashorn oder Weißes Nashorn (Ceratotherium simum)

Das Breitmaulnashorn ist die größte Nashornart und nach dem Elefanten das zweitgrößte Landsäugetier Afrikas. Es hat große Spitzohren, ein breites, stumpfes Maul sowie einen auffallenden Nackenhöcker. Breitmaulnashörner sind weit weniger aggressiv als ihre nahen Verwandten, die Spitzmaulnashörner.

Ihre Unterlippe hat eine hornige Kante, die die fehlenden Schneidezähne ersetzt und beim Äsen des Grases behilflich ist. Ihr Horn kann bis zu 1,60 Meter lang werden. Trotz ihrer Masse können sie Geschwindigkeiten von 40 Stundenkilometern erreichen. Sie können hervorragend riechen und hören, sind aber sehr kurzsichtig und sehen weiter entfernte Objekte nur als Punkt.

Nashörner trinken bis zu 80 Liter am Tag, können jedoch in Dürrezeiten auch fünf Tage ganz ohne Wasser auskommen. Die Männchen sind Einzelgänger. Weibchen leben in Gruppen zusammen mit ihren Jungen, die nur alle drei bis vier Jahre zur Welt gebracht werden.

In der Trockenzeit nehmen Nashörner gerne Schlamm- und Staubbäder, die zur Abkühlung, zum Schutz vor Insekten und zum Verschließen vorhandener Wunden dienen. Sie haben feste Verhaltensmuster und Tagesabläufe und nutzen dabei immer dieselben Wege.

Nashörner zählen zu den gefährdetsten Tieren der Welt, alle fünf Nashornarten stehen auf der Liste der bedrohten Tierarten.