Steckbrief Hammerkopf

Name
Hammerkopf
Größe
56 bis 58 cm
Gewicht
Bis zu 470 g
Nahrung
Schnecken, Krebse, Insekten, Amphibien, Kleinfische
Verbreitung
südlich der Sahara
Lebensraum
Süßwasserhabitate
Fortpflanzung
Brutdauer 30 Tage; Anzahl Eier 3 bis 7

Hammerkopf (Scopus umbretta)

Der Hammerkopf trägt seinen Namen aufgrund seiner markanten Kopfform, wird aber auch Schattenvogel genannt.

Er ist tag- und dämmerungsaktiv. Hammerköpfe fliegen einzeln, zu zweit oder in kleinen Gruppen zu Sümpfen und Flüssen, um dort nach Kleintieren zu suchen. Die Nester der Hammerköpfe zählen zu den spektakulärsten in der ganzen Vogelwelt. Ein Paar baut bis zu sechs Monate daran. Das Nest hat einen Durchmesser von 1,5 Metern, besteht aus bis zu 8.000 Einzelteilen und erreicht das Hundertfache des Eigengewichts des Vogels. Beide Partner bauen das Nest gemeinsam auf einem Baum oder auf anderen erhöhten Plätzen. Zunächst bildet das Nest eine Plattform, dann werden die Wände errichtet und schließlich wird ein Kuppeldach über dem Nest gebaut. Der einzige Zugang zu dem riesigen Gebilde befindet sich auf der Unterseite.

Ein Paar baut oft mehrere Nester. Diese halten mehrere Jahre und können immer wieder genutzt werden. Das Erweitern und Ausbessern der Nester ist ein beständiger Vorgang, der parallel zur Brut ausgeführt wird. Das Nest dient anderen Tieren als Lebensraum: Kleine Singvögel bauen ihre eigenen Nester auf der Außenseite des Riesennestes und als weitere Untermieter finden sich Honigbienen, Ginsterkatzen, Mangusten, Warane, Schlangen, Nilgänse, Höckerglanzgänse, Falken, Tauben und Schwarzstörche ein. Viele von diesen Tieren leben dort allerdings nicht gleichzeitig mit dem brütenden Hammerkopfpaar, sondern nisten sich erst als Bewohner ein, wenn das Nest verlassen ist.