Steckbrief Kurzohr-Rüsselspringer

Name
Kurzohr-Rüsselspringer
Größe
Kopf-Rumpflänge 10 bis 11 cm; Schwanzlänge 10 bis 13 cm
Gewicht
40 bis 50 kg
Alter
Höchstalter bis 8 Jahre; in der Natur bis 6 Jahre
Nahrung
Wirbellose, Samen, Früchte, Beeren
Verbreitung
Südliches Afrika (Südafrika, Namibia, Botswana)
Lebensraum
Trockengebiete Südwestafrikas
Feinde
Greifvögel, Eulen, Schlangen
Fortpflanzung
Tragzeit ca. 2 Monate; Nachwuchs 1 bis 3 Junge; Geschlechtsreife 5 bis 6 Wochen

Kurzohr-Rüsselspringer (Macroscelides proboscideus)

Mausähnliche Ohren, verlängerte Hinterbeine, langer Schwanz: Bei den Rüsselspringern könnte man denken, es handele sich um Rennmäuse. Doch sie werden nicht den Nagetieren zugeordnet, sondern gehören zur Überordnung der Afrotheria. Sie sind also näher mit Seekühen, Erdferkeln, Schliefern, Tenreks und Elefanten verwandt. Ihre lange, röhrenförmige Schnauze sieht aus wie ein Rüssel.

Kurzohr-Rüsselspringer leben in Wüsten und Halbwüsten mit spärlicher Buschvegetation sowie in trockenen Buschsteppen. Weil sie an trockene Lebensräume angepasst sind, kommen sie mit wenig Wasser aus. Ihren Bedarf an Flüssigkeit decken sie zum größten Teil über die Nahrung, die hauptsächlich aus Wirbellosen, Eier, Samen und Früchten besteht.

Obwohl Rüsselspringer monogam leben, sind sie nicht besonders sozial: Sie bewohnen einzeln oder paarweise feste Reviere, die bis zu einem Quadratkilometer groß sein können und streng verteidigt werden.