Steckbrief Sitatunga-Antilope

Name
Sitatunga-Antilope
Größe
Kopf-Rumpflänge 125 bis 170 cm; Schulterhöhe 85 bis 120 cm
Gewicht
50 bis 120 kg
Alter
19 Jahre
Nahrung
Wasser- und Sumpfpflanzen, Gräser, Laub
Verbreitung
westliches Mittel-, Ost- und Südafrika
Lebensraum
Sümpfe, Schilf- und Papyrussümpfe, Inseln in Seen und Flüssen und Feuchtsavannen
Feinde
Leopard, Krokodil, Python
Fortpflanzung
Tragzeit 7 1/2 Monate; Säugezeit 4 bis 6 Monate; Geschlechtsreife 2 Jahre

Sitatunga-Antilope (Tragelaphus spekei)

Die Sitatunga-Antilope wird auch „Wasserkudu“, „Sumpfbock“ oder „Sumpfantilope“ genannt. Sitatungas leben meist in Gruppen zusammen, die aus einem Bock und einem oder mehreren Weibchen bestehen. Durch die langen, weit spreizbaren Klauen sind sie hervorragend an das Laufen auf sumpfigem Untergrund angepasst. Diese Klauen sind zudem sehr scharf und dienen der Abwehr von Feinden.

Sitatungas sind standorttreu, wobei die Böcke außerhalb der Brunftzeit territoriale Einzelgänger sind. Sie sind teils tag- und teils nachtaktiv und ruhen während der heißesten Tageszeit auf einem Lager aus niedergetrampelten Schilf. Sitatungas sind ausgezeichnete Schwimmer. Bei Gefahr flüchten sie ins Wasser, so dass nur noch ihre Nüstern herausschauen. Dabei ist das lange, ölige Fell von Vorteil.

Sitatungas verständigen sich über einen niesenden „Alarmlaut“. Die Kitze schützen sich in den ersten Lebenstagen durch Ablegen und Verstecken vor Fressfeinden, während sie auf das Muttertier warten. Die Bestände werden durch Jagd, Dürreperioden und die zunehmende Austrocknung von Seen und Wasserläufen bedroht.