Steckbrief Stachelschwein

Name
Stachelschwein
Größe
Kopf-Rumpflänge 50 bis 65 cm
Gewicht
25 Kilogramm
Alter
15 Jahre
Nahrung
Wurzeln, Knollen, Früchte und gelegentlich Insekten, Frösche, Kriechtiere, Laub, Rinde
Verbreitung
Kleinasien bis Indien
Lebensraum
Halbwüsten und Berghänge
Feinde
Hunde, Raubvögel
Fortpflanzung
Tragzeit 63 bis 65 Tage; Wurfgröße 1 bis 4 Junge; Geschlechtsreife 12 Monate

Weißschwanz-Stachelschwein (Hystrix leucura)

Stachelschweine gehören zu den Nagetieren. Sie sind dämmerungsaktiv und schlafen tagsüber in Felsspalten und Erdbauen. Stachelschweine haben mit 40 Zentimetern die längsten Stacheln aller Säugetiere. Die Stacheln sind aus Keratin, dem gleichen Material, aus dem auch menschliche Fingernägel und Haare bestehen. Insgesamt besitzen Stachelschweine rund 25.000 Stacheln, von denen es zwei verschiedene Arten gibt. Zum einen den langen Deckstachel, der bei Gefahr aufgestellt werden kann. Dadurch wirkt das Stachelschwein größer. Zum anderen gibt es kleine, hohle Stacheln am Hinterteil, die bei Erregung geschüttelt werden, so dass ein rasselndes Geräusch entsteht. Die Stacheln können nicht gezielt abgeworfen werden, sie sitzen aber relativ locker und können daher mit ruckartigen Bewegungen abgeschüttelt werden. Dabei können die Stacheln so schnell werden, dass sie sogar in Holz stecken bleiben.