Steckbrief Fischotter

Name
Fischotter
Größe
60 bis 100 cm
Gewicht
7 bis 10 Kilogramm
Alter
20 bis 22 Jahre
Nahrung
Fische, Frösche, Krebse, Insekten, Wasservögel, Mäuse
Verbreitung
Nordamerika
Lebensraum
Küstenregionen, Fluss- und Bachufer in Waldgebieten
Feinde
Bär, Wolf, Mensch (Pelzjagd)
Fortpflanzung
Tragzeit ca. 2 Monate; Wurfzeit von Februar bis April; Wurfgröße: 5 bis 8 Junge

Nordamerikanischer Fischotter (Lutra canadensis)

Der Nordamerikanische oder Kanadische Fischotter lebt in Kanada und in den USA, aber auch in Alaska. Die Oberseite seines Körpers ist sehr dunkel, schwarzbraun bis schwarz. Selten kommen auch graubraune Tiere vor. Ihre Unterseite ist heller, meistens silbrig oder gräulich. So sind sie im Wasser gegen den helleren Himmel gut getarnt.

Fischotter haben kleine Ohren, die geschlossen werden können, damit beim Tauchen kein Wasser in den Gehörgang kommt. Zudem haben sie Schwimmhäute zwischen den Zehen. Somit können sie sich leichter und schneller im Wasser bewegen. Die Fischotter haben bis zu 60.000 Haare auf eine Fläche von einem Quadratzentimeter, die im Reißverschlussprinzip gegeneinander stehen. Dadurch ist ihr glattes, dichtes Fell wasserundurchlässig und schützt die Tiere vor Nässe und Kälte.


Fischotter sind tag- und dämmerungsaktive Tiere. Sie sind gewandte und schnelle Schwimmer und Taucher. Als Steuerruder dienen ihnen bei ihren Unterwasserjagden die Hinter- und Vorderbeine. Zudem können sie durch eine Art Wassertreten senkrecht im Wasser stehen. Dadurch können sie ihren Kopf und Hals über die Wasseroberfläche strecken und die Umgebung mustern. Sie sind am Tag drei bis fünf Stunden mit der Nahrungssuche beschäftigt, wobei sie meist in kleinen Gruppen in Küstennähe auf die Jagd nach kleinen am Boden lebenden Fischen gehen.

Fischotter sind sehr verspielt. Sie rutschen zum Beispiel schlammige oder vereiste Hügel herunter oder tollen im Wasser herum. Dies dient weder der Futtersuche noch der Paarung, sondern dem einfachen Vergnügen.