Aufsichtsrat und Geschäftsführung der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH begrüßen die Maßnahme des Ministeriums

ZOOM Erlebniswelt kann weitere Unterstützung beim Land NRW beantragen

Gelsenkirchen. Wie das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW gestern in einer Pressemitteilung bekannt gab, wird es eine Neuauflage der Corona-Hilfen für die nordrhein-westfälischen Zoos geben.
Es werden Hilfsgelder in Höhe von rund 8,4 Millionen Euro bereitgestellt. Der Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH Markus Karl sowie Geschäftsführer Harald Förster begrüßen diese Maßnahme und danken dem von Ursula Heinen-Esser geführten Ministerium für die in Aussicht gestellte Unterstützung.

Die ZOOM Erlebniswelt musste wie alle Zoos und Tierparks im Zuge des zweiten Lockdowns von November 2020 bis Mitte März dieses Jahres schließen. Die für den aufwändigen Betrieb eines Zoos entscheidenden Einnahmen aus Eintrittsgeldern fielen so weg.
Auch nach Wiederöffnung war und ist der Betrieb aufgrund der Vorgaben der Corona-Schutzverordnung stark eingeschränkt.

Der Leiter der ZOOM Erlebniswelt, Dr. Hendrik Berendson, spricht der Landesregierung für die Möglichkeit ebenfalls seinen Dank aus. „Die finanzielle Unterstützung durch die Wiederauflage der Corona-Hilfe wäre ein wichtiger Beitrag zur Deckung der Ausgaben der ZOOM Erlebniswelt und versetzt uns in die Lage, die Versorgung der Tiere sowie die wichtigen Aufgaben im Natur- und Artenschutz auch weiterhin gewährleisten zu können.“ Aufgrund der Schließung im zweiten Lockdown entfielen fast sämtliche Einnahmen bei konstant bleibenden Kosten, so Berendson.

Bereits 2020 hat die ZOOM Erlebniswelt im Rahmen der Corona-Zooförderung des Landes NRW einen Zuwendungsbescheid in Höhe von 800.000 Euro erhalten. Insgesamt unterstützte die NRW-Landesregierung nordrhein-westfälische Zoos im ersten Corona-Jahr mit einer Summe von 11,8 Millionen Euro. In diesem Jahr hofft die ZOOM Erlebniswelt auf eine Unterstützung in Höhe von rund 1 Millionen Euro. 

 

Zurück