Steckbrief Erdmännchen

Name
Erdmännchen
Familie
Schleichkatzen
Größe
Kopf-Rumpflänge 33 cm
Gewicht
1,3 kg
Alter
8,5 Jahre
Nahrung
Wirbellose, Eier, kleine Wirbeltiere
Verbreitung
Namibia, Botswana und Südafrika
Lebensraum
Trockensavannen und Buschland
Feinde
Greifvögel
Fortpflanzung
Tragzeit 2 1/2 Monate; Wurfgröße 2 bis 4 Junge; Säugezeit 6 bis 8 Wochen; Geschlechtsreife 2 Jahre

Erdmännchen (Suricata suricatta)

Erdmännchen gehören zur Familie der Schleichkatzen. Sie leben gesellig in Familienverbänden, die sich wiederum zu Kolonien zusammenschließen können.

Erdmännchen haben ein großes Wärmebedürfnis und sind stundenlang als „Sonnenanbeter“ im Freien. Nachts, bei Regen oder extremer Hitze bleiben sie in ihren unterirdischen Bauen. Stets hält mindestens ein Gruppenmitglied hochaufgerichtet Ausschau nach Feinden und stößt bei Gefahr Warnrufe aus. Die Aufgabe des Wächters wechselt während des Tages mehrmals unter den Tieren.

Nur das dominante Paar der Gruppe sorgt für Nachwuchs, die Familienmitglieder unterstützen einander bei der Aufzucht der Jungen. Das Jagen von Beute wird den Jungtieren schrittweise beigebracht. So wird den kleinen Erdmännchen beispielsweise zuerst ein toter Skorpion vorgelegt, danach ein lebender Skorpion, dem der Giftstachel ausgerissen wurde. Erst wenn die Jungen älter sind und die Erwachsenen längere Zeit ihre Fertigkeiten beobachten konnten, wird lebendige und wehrhafte Beute vorgelegt.