Tierische Neuigkeiten


Hinterwälder Rind

Hinterwälder Rind geboren

Die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen freut sich über erneuten Nachwuchs bei den Hinterwälder Rindern. Die dreijährige Kuh „Frau Meier“ brachte am Abend des 7. Februar einen kleinen Bullen zur Welt.

Veranstaltungen 2024

Die Veranstaltungen in 2024

Auch in diesem Jahr ist viel los in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen. Die Veranstaltungen in 2024 versprechen außergewöhnliche Erlebnisse und stellen den Artenschutz in den Mittelpunkt.

Alle Termine finden Sie hier.

Rentier

Rentier Svensson soll für Rentiernachwuchs sorgen

Über einen neuen Zuchthirsch bei den Rentieren freut sich die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen. „Svensson“ kam am 16. Januar aus dem Zoo Osnabrück nach Gelsenkirchen und soll dort in den kommenden Jahren für Nachwuchs sorgen.

Feldhamster Artenschutz

Erhaltungszuchtprojekt mit Feldhamstern

Drei Feldhamster sind hinter den Kulissen der ZOOM Erlebniswelt eingezogen. Die Tiere werden nicht für die Besucher zu sehen sein, da sie besonders viel Ruhe benötigen.

In Zusammenarbeit mit der AG Feldhamsterschutz Niedersachsen e.V. werden die Tiere in der ZOOM Erlebniswelt gezüchtet und der Nachwuchs wird in der Region rund um Göttingen ausgewildert. So wird ein Beitrag zum Arterhalt geleistet, um den Bestand des ursprünglich in Deutschland weit verbreiteten Feldhamsters wieder zu erhöhen. 

Die Tiere befinden sich inzwischen in ihrem 6 Monate dauernden Winterschlaf. Währenddessen wachen sie ab und zu auf und ernähren sich von ihren Vorräten.

Die Paarungszeit der als Einzelgänger lebenden Tiere geht von Ende April bis Mitte Juli und 20 Tage später kommen sechs bis zehn Jungtiere zur Welt. Unter guten Lebensbedingungen bekommen die Weibchen drei Mal im Jahr Nachwuchs.

Die moderne Landwirtschaft und die immer größere Flächennutzung durch den Menschen gefährden den Feldhamster sehr stark. Auch der Lebensraum Kornfeld wird von Jahr zu Jahr kleiner. Dem Feldhamster mangelt es an ausreichend Deckung vor Fressfeinden und an Nahrung. In vielen Regionen ist er daher bereits ausgestorben. Die restlichen Bestände nehmen immer weiter ab.

Hinterwälder Rind Seppl

Hinterwälder Rind Seppl wird Zuchtbulle in Beweidungsprojekt

Hinterwälder Rind Seppl, der Anfang dieses Jahres im Grimberger Hof geboren wurde, hat die Reise zu einem Beweidungsprojekt in Frankenau, Hessen angetreten. Dort wird er als Zuchtbulle mit einigen Kühen auf einer riesigen Weide leben.

Ziel des Projekts ist es, Hinterwälder Rinder wieder als Beweidungsrinder für die Landschaftspflege zu nutzen. Die Tiere werden damit so genutzt, wie sie ursprünglich genutzt wurden, was zum Erhalt der alten gefährdeten Nutztierrasse beiträgt. Außerdem führt dies zu einer höheren Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt der Weide.

Hinterwälder Rinder sind nicht sehr anspruchsvoll und kommen mit nicht so ertragreichen Böden klar. Sie werden in einer ganzjährigen Außenhaltung leben.

Das Projekt wird von der Haltergemeinschaft Hinterwälder Rind GbR und dem Naturschutzbund (NABU Gruppe Frankenau e.V.) durchgeführt.

Die Tierpfleger hatten bereits seit einigen Monaten mit Seppl trainiert, in einen Anhänger zu gehen, damit der Umzug für ihn möglichst stressfrei ablaufen konnte.

ZOOM Erlebniswelt erneut zum besten Zoo Deutschlands gewählt

Der Parkscout Publikums Award geht auch in diesem Jahr wieder an die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen – und das zum sechsten Mal in Folge.

Das Freizeitportal parkscout.de ermittelt in einem jährlich stattfindenden Online-Voting, welcher Zoo Besucherinnen und Besuchern am besten gefällt. Laut parkscout.de haben dieses Mal über 60.000 Teilnehmer abgestimmt. Dabei erreichte die ZOOM Erlebniswelt Platz 1, gefolgt vom Erlebnis-Zoo Hannover und dem Kölner Zoo.

„Diese Auszeichnung ist besonders wertvoll, weil sie ausschließlich von den Besucherinnen und Besuchern der ZOOM Erlebniswelt vergeben wird“, sagt Dr. Hendrik Berendson, Leiter der ZOOM Erlebniswelt. „Über die entgegengebrachte Wertschätzung und Anerkennung freuen wir uns sehr und fühlen uns in unserer Arbeit bestätigt“, erklärt Berendson.

Mit dem Parkscout Publikums Award erhält die ZOOM Erlebniswelt bereits ihre zweite Gold-Auszeichnung in diesem Jahr: Zuvor gewann der Zoo die Umfrage des unabhängigen Analyseunternehmens „ServiceValue“ in der Kategorie familienfreundlichster Zoo.

Streifenskunks

Streifenskunks erkunden Anlage

Zwei Streifenskunks sind neu in der Erlebniswelt Alaska eingezogen. Die beiden Weibchen sind Geschwister. Sie kommen aus dem Zoo Braunschweig und sind erst fünf Monate alt. Im Quarantänebereich in der Veterinärstation haben sie am Morgen noch ihr Frühstück erhalten, bevor sie auf die neue Anlage gebracht wurden. Besucher können die Tiere durch die Scheibe beobachten. Sie sind sehr zutraulich.

Neues Flusspferd nun Teil der Gruppe

Das Flusspferdweibchen Bulma ist seit dem 29. August in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen zu Hause. Nun wurde die erforderliche Quarantäne beendet und Bulma mit den Flusspferden Ernie und Asita vergesellschaftet.

Seit einigen Tagen leben Bulma, Ernie und Asita gemeinsam und ohne Trenngitter in der Anlage im ELE Dschungelabenteuer. Die Zusammenführung der Drei hat problemlos funktioniert.

Bulma stammt aus dem knapp 350 km entfernten Zoo d’Amnéville (Frankreich). Sie wird künftig mit Flusspferdbulle Ernie und Weibchen Asita in der Erlebniswelt Afrika das Gehege im ELE Dschungelabenteuer sowie die 2.700 Quadratmeter große Außenanlage am Afrika See bewohnen.

Björn Unger, Kurator der ZOOM Erlebniswelt, ist am Montag gemeinsam mit einem Tierspediteur nach Amnéville gereist, um das Flusspferd auf der Fahrt nach Gelsenkirchen zu begleiten.
Die vierjährige Bulma wurde vorab durch ihre Tierpfleger an die Transportkiste gewöhnt. Das Training war erfolgreich, so dass das Flusspferdweibchen am Dienstagmorgen direkt in die Transportkiste hineingelaufen ist. Nach einer fünfstündigen Reise traf Bulma gegen 15:00 Uhr in Gelsenkirchen ein. Sie verließ dort zügig ihre Transportkiste, um sich die neue Umgebung anzuschauen.

Schimpansen

Zwei neue Schimpansinnen erweitern die Gruppe

Die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen begrüßt zwei neue Schimpansen. Die beiden Weibchen kamen aus dem Zoologischen Garten in Krakau und werden fortan in Gelsenkirchen ihr neues Zuhause haben.

Schlanklori-Weibchen Chunk

Schlanklori-Weibchen ab sofort in Erlebniswelt Asien

Der Nördliche Graue Schlanklori Chunk, der Ende Juli aus dem London Zoo in die ZOOM Erlebniswelt gekommen ist, wurde letzte Woche vom Veterinäramt Gelsenkirchen offiziell aus der Quarantäne freigegeben.

Vergangenen Freitag ist das Tier in das Gehege im ELE Tropenparadies in der Erlebniswelt Asien gebracht worden, in dem bereits Männchen Simi lebte.

Das Weibchen erkundet sein neues Gehege schon recht aktiv.

Besonders gerne mag das Tier übrigens Insekten, vor allem Heuschrecken und Zophobas (Schwarzkäferlarven).

Seit Sonntag sitzen Chunk und ihr neuer Partner Simi viel nebeneinander. Wir hoffen auf Nachwuchs bei den beiden Individuen der potenziell gefährdeten Tierart.

seelöwentunnel

ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen bekommt Gold als familienfreundlicher Zoo

Bereits zum sechsten Mal in Folge freut sich die ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen über die Gold-Auszeichnung als familienfreundliches Unternehmen. Nach einer Umfrage des unabhängigen Analyseunternehmens „ServiceValue“ geht die ZOOM Erlebniswelt am besten auf die Bedürfnisse von Familien mit Kind ein. 686 Unternehmen aus 66 Branchen waren in der Studie auf dem Prüfstand. Die bundesweite Umfrage und Auswertung wurde in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main durchgeführt. 2018 wurde die ZOOM Erlebniswelt erstmals in die Untersuchung aufgenommen und gewann seitdem jedes Jahr das Prädikat Gold.

Großer Entdeckertag

Außergewöhnliche Tiere, naturnah gestaltete Lebensräume und ganz viele Mitmachtaktionen: In der ZOOM Erlebniswelt gibt es für große und kleine Forscher viel zu entdecken. Am Samstag, 2. September, lädt die ZOOM Erlebniswelt zum beliebten „Großen Entdeckertag“ ein. Von 10 bis 17 Uhr können Abenteurer mit einer aufregenden Entdeckerrallye die Erlebniswelten Alaska, Afrika und Asien erforschen und zahlreiche tierische Aktionen erleben. An vielfältigen Entdeckerstationen gibt es interessante Informationen über Natur- und Artenschutz.

Schlanklori eingetroffen

Nördlicher Grauer Schlanklori eingetroffen

Der Nördliche Graue Schlanklori Simi bekommt Zuwachs in seiner Anlage. In den nächsten Wochen wird ein Schlanklori-Weibchen in die Erlebniswelt Asien einziehen, das ihm Gesellschaft leisten soll. Das fünfjährige Weibchen stammt aus dem London Zoo.

Da England seit dem Brexit als Drittland gilt, war die Beschaffung des Tieres mit großem Aufwand verbunden. So galt es unter anderem gesonderte medizinische Standards einzuhalten und Kontrollen durchzuführen. Nach der Ankunft in Gelsenkirchen befindet sich das Weibchen nun in Quarantäne, um die Verbreitung eventueller Krankheiten auszuschließen.

Ab September wird das nachtaktive Tier dann für die Besucherinnen und Besucher auch am Tage in dem speziell für die Tierart ausgelegten Gehege zu sehen sein.

Chinesische Rotbauchunke

Beteiligung an Citizen Conservation mit der Haltung der Chinesischen Rotbauchunken

Seit kurzem beteiligt sich die ZOOM Erlebniswelt an den Artenschutzbemühungen von Citizen Conservation. Das Projekt wurde 2018 ins Leben gerufen und wird von zahlreichen wissenschaftlich geführten Zoos und weiteren Partnern unterstützt.

Der Arterhalt und das Aufhalten des Artensterbens sind wichtige Aufgaben, an denen sich jeder beteiligen kann. Citizen Conservation bringt sowohl private als auch institutionelle Tierhalter zusammen. Die Organisation etabliert Erhaltungszuchtprogramme und kümmert sich um die Vermittlung der Tiere. Das gemeinsame Ziel ist es, gesunde Bestände in menschlicher Obhut aufzubauen.

Die ZOOM Erlebniswelt beteiligt sich mit der Haltung und Zucht der Chinesischen Rotbauchunke (Bombina orientalis) an diesem Netzwerk. Die Rotbauchunken leben in der Zooschule und sind dort Botschafter für bedrohte Amphibienarten, wie die in Europa heimische und stark gefährdete Rotbauchunke (Bombina bombina). Dort legen sie auch ihren Laich an den Wasserpflanzen ab. Die Kaulquappen leben zunächst zusammen mit den erwachsenen Tieren in der Zooschule. Nach der Metamorphose, wenn sie alle Beine ausgebildet haben, werden sie zur weiteren Aufzucht in die Veterinärstation gebracht.

Die Chinesische Rotbauchunke ist nicht bedroht. Warum ist diese Art dann trotzdem Teil von Citizen Conservation? Zum einen kann sie Botschafter für ihre bedrohten Verwandten sein und Begeisterung für Amphibien wecken. Zum anderen sind Chinesische Rotbauchunken bei Privathaltern beliebt. Aus Tierschutzgründen und um zu verhindern, dass mit Importtieren auch Krankheiten nach Europa gelangen, ist es besser, Tiere an Privathalter zu vermitteln, die aus der Zucht stammen. Citizen Conservation möchte somit den Druck von der Wildpopulation nehmen und dafür sorgen, dass ausreichend Nachzuchten zur Vermittlung zur Verfügung stehen.

Seelöwenjungtier Triss

Seelöwenjungtier geboren

Seelöwen-Kuh Franzi hat am frühen Samstagmorgen, 10. Juni, Nachwuchs bekommen. Die 9-jährige Seelöwin ist zum ersten Mal Mutter geworden und kümmert sich vorbildlich um das Jungtier. Die tierärztliche Erstuntersuchung des Jungtiers zeigte, dass es gesund ist und sich gut entwickelt. Das Kleine ist ein Weibchen und wurde von den Tierpflegern Triss genannt. Seit dem 27. Juni sind Mutter und Tochter auf der großzügigen Seelöwen-Außenanlage für die Besucher zu sehen.