Steckbrief Königspython

Name
Königspython
Größe
Länge 0,8 bis 2 m
Gewicht
1 bis 3 kg
Alter
über 40 Jahre
Nahrung
kleine Säugetiere, Vögel
Verbreitung
West- und Zentralafrika
Lebensraum
tropische Regenwälder, Savannen und landschaftlich genutzte Gebiete
Fortpflanzung
Brutdauer 60 Tage; Ablagezeit April bis Juli; Anzahl der Eier 3 bis 14; Geschlechtsreife 2 bis 3 Jahre

Königspython (Python regius)

Der Königspython ist der kleinste Vertreter der Gattung Python.

Königspythons sind vorzügliche Kletterer und halten sich gerne auf Bäumen auf, wobei ältere Individuen überwiegend Bodenbewohner sind. Der Python wird auch „Ballpython“ genannt, da er sich bei Bedrohung zu einer Kugel zusammenrollt. Dabei liegt der Kopf innen und wird durch die Körperschlinge geschützt. Die Tiere sind dämmerungs- und nachtaktiv und verbringen den Tag in Verstecken, meist in Termitenhügeln oder Nagerbauen.

Zur Bebrütung rollt sich das Weibchen ähnlich einem Turban über dem Gelege zusammen, wobei der Kopf oben und im Zentrum liegt. Beim Brüten erwärmt es sein Gelege durch Muskelkontraktion. Das Nest wird lediglich zur Häutung und zum Trinken verlassen. Nach etwa 60 Tagen schlüpfen die bis zu 40 Zentimeter langen Jungen.