Steckbrief Schimpanse

Name
Schimpanse
Größe
Kopf-Rumpflänge m: 77 bis 94 cm w: 64 bis 85 cm; Stehhöhe 120 bis 170 cm
Gewicht
m: 45 bis 60 kg w: 40 bis 55 kg
Alter
über 50 Jahre
Nahrung
hauptsächlich pflanzliche Nahrung, aber auch Insekten, Kleinsäuger (andere Affen), Eier
Verbreitung
West- und Äquatorialafrika
Lebensraum
Urwälder und Baumsavannen
Fortpflanzung
Tragzeit 7 1/2 Monate; Säugezeit 2 1/2 bis 3 Jahre; Geschlechtsreife 8 bis 10 Jahre; Nachkommen: 1 Junges

Schimpanse (Pan troglodytes)

Schimpansen gehören zu den Menschenaffen. Ihr genetisches Material stimmt zu 96,44 Prozent mit dem Menschen überein.

Sie sind sehr intelligent, lebhaft und neugierig. Schimpansen leben in Horden, in denen die Rangordnung nach Männchen und Weibchen getrennt ist. Schimpansen verfügen über ein großes Repertoire an Kommunikationsmöglichkeiten, bestehend aus Gestik, Mimik und verschiedenen Lauten. Sie verwenden in der Natur eine Reihe von Werkzeugen. So nutzen sie zerkaute Blätter als Schwämme, mit denen sie Wasser aus Baumlöchern schöpfen, Grashalme und Stöcke werden bearbeitet und in Termitenhügel eingeführt, um an die Insekten zu kommen, oder Steine dienen als Hammer, um Nüsse zu knacken.

Tagsüber durchstreifen Schimpansen große Gebiete auf der Suche nach Nahrung. Für die Nacht bauen sie Schlafnester in den Bäumen. Sie laufen auf allen Vieren, können aber auch aufrecht gehen. Schimpansen haben Jagdstrategien und jagen ihre Beute beispielsweise in einen Hinterhalt, bevor diese getötet wird.

Weibchen sind sehr liebevoll zu ihren Jungtieren, säugen ihr Junges fast drei Jahre lang und ernähren es mit vorgekautem Obstbrei. Die Jungtiere unternehmen im Alter von zwei Monaten die ersten Steh- und Laufversuche. Das Gesicht ist bei Jungtieren rosa bis braun und färbt sich mit der Zeit schwarz wie das Fell.

Schimpansen haben neunmal so viel Kraft wie ein erwachsener Mann. Menschenaffen können an fast allen menschlichen Infektionskrankheiten erkranken.