Steckbrief Timberwolf

Name
Timberwolf
Größe
Kopf-Rumpf-Länge: bis 140 cm
Gewicht
50-80 Kilogramm
Alter
in der Natur 15 Jahre, im Zoo: 20 Jahre
Nahrung
Säugetiere bis zur Größe von Elchen, Vögel, Echsen, Frösche, Obst, Beeren
Verbreitung
Nordamerika, Asien, Europa, Mexiko und Skandinavien
Lebensraum
gemäßigtes Grasland, Laubwald, Nadelwald, Arktis und Tundra
Fortpflanzung
Tragzeit 63 Tage; Wurfgröße 4 bis 6

Timberwolf (Canis lupus occidentalis)

Der Wolf ist der Vorfahre aller Hunderassen. Die Gestalt der Wölfe ist typisch hundeartig. Ihr Gebiss ist gut ausgebildet, sie verfügen über breitkronige Mahlzähne. Die Vorderpfoten haben fünf, die Hinterpfoten nur vier Zehen mit stumpfen, nicht einziehbaren Krallen. Der Geruchssinn und das Gehör des Wolfes sind besonders gut ausgeprägt.

Wölfe leben in Rudeln von fünf bis fünfzehn Tieren zusammen. Das Rudel wird von einem Leitwolf und einem starken, erfahrenen Weibchen angeführt. Es herrschen strenge hierarchische Strukturen, wobei sich nur die ranghöchsten Tiere paaren dürfen. An der Aufzucht der Jungen beteiligen sich neben dem Männchen auch andere Rudelangehörige.

An der Jagd nach Nahrung ist das gesamte Rudel beteiligt. Wölfe jagen durch Anpirsch-, Hetz- oder Treibjagd. Meistens werden junge oder kranke Tiere als Beute ausgewählt. Zu den Hauptbeutetieren der Wölfe gehören Elche, Hirsche, Bisons und Dickhornschafe. Wenn es kein Großwild zu jagen gibt, begnügen sich Wölfe aber auch mit Kleintieren wie Bibern, Hasen und Eichhörnchen.

Zur Kommunikation mit Artgenossen setzen Wölfe Körpersprache, Mimik und verschiedene Lautäußerungen ein. Das bekannte Wolfsgeheul ist bis zu einer Entfernung von acht Kilometern zu hören und teilt anderen Wölfen die Anwesenheit der Tiere mit. Vermutlich werden damit benachbarte Rudel gewarnt, um feindliche Begegnungen zu vermeiden.