Steckbrief Kleiner Panda

Name
Kleiner Panda
Größe
Kopf-Rumpflänge 50 bis 70 cm; Schwanzlänge 55 bis 60 cm
Gewicht
3 bis 4 kg
Alter
Höchstalter 9 bis 10 Jahre in der Natur; maximal 14 Jahre im Zoo
Nahrung
Bambus, Gräser, Früchte, Beeren, Samen, Wurzeln, Nüsse, seltener Insekten, Jungvögel und Eier
Verbreitung
südlicher Rand des Himalayas von Nepal bis Burma und von Südchina bis zum östlichen Zentralchina
Lebensraum
im Wald, vorzugsweise im Bambuswald in Höhen von 1800 bis 4000 Meter
Feinde
Schneeleoparden, Marder
Fortpflanzung
Tragzeit etwa 115 bis 150 Tage; Wurfzeit Mai bis Anfang Juli; Jungtiere 1 bis 4; Geschlechtsreife mit 2 bis 3 Jahren

Kleiner Panda (Ailurus fulgens)

Kleine Pandas sind sehr geschickte und akrobatische Kletterer. Ihr Schwanz ist allerdings nicht zum Greifen geeignet. Damit halten sie ihr Gleichgewicht im Geäst, am Boden wird er horizontal ausgestreckt getragen. Da ihre kräftigen Pfoten auffallend nach innen stehen, wird ihnen die Fortbewegung auf schmalen Ästen erheblich erleichtert. Die weiße, dichte Behaarung der Sohlen gewährt vorzügliche Hafteigenschaften, besonders auf feuchten Ästen. Ferner dient sie auch als Wärmeisolation auf Schnee- oder Eisflächen. Kleine Pandas haben einen verlängerten Handgelenkknochen, der als Daumen funktioniert und ihnen das Greifen von Früchten erlaubt.

Kleine Pandas sind sehr hitzeempfindlich. Temperaturen über 25 Grad können ihnen sehr zu schaffen machen. Daher verschlafen sie den ganzen Tag hoch oben in schattigen Baumkronen und Baumhöhlen.

Kleine Pandas geben selten Laute von sich. Sie gehen hauptsächlich abends und nachts auf Nahrungssuche. Während des Tages schlafen sie meist lang ausgestreckt in Astgabeln der Bäume oder rollen sich in Baumhöhlen zusammen und legen dabei schützend den Schwanz vors Gesicht. In der Dämmerung beginnen sie ihre Aktivitätsphase mit einem Fellpflegeritual, wie man es von Katzen kennt. Dabei wird das Fell immer wieder sehr akribisch mit den abgeleckten Vorderpfoten „gewaschen“. Ihr Revier markieren sie mit einem stark nach Moschus riechenden Sekret aus den Analdrüsen und mit Urin. Kleine Pandas sind eher Einzelgänger, die sich nur zur Paarungszeit meist Ende Dezember bis Ende Februar mit anderen Artgenossen zusammenfinden. Selten leben sie paarweise oder in Familiengruppen.